Roam at Home Wiki
Advertisement

Tab3-0.jpg

Dieser Artikel ist etwas theoretisch und bietet für den konkreten Anwender nicht viel Ne

eues. Es zieht die Erkenntnisse aus den Artikeln über Preise und Qualität der Mobilfunknetze zusammen und betrachtet speziell das Angebot im deutschen Prepaidmarkt. Daraus werden dann die Kriterien ermittelt, nach welchen Angeboten international gesucht und welche Angebote schließlich auch gelistet werden sollen. Es hat sich im Prepaid Data Wiki gezeigt, wie wichtig es ist, den Bereich genau abzugrenzen und dies auch zu begründen, damit man nicht mit vielen ungeeigneten Tarifen verwirrt wird.

Grundbedingungen

Dieses Kapitel will die Kriterien aufstellen, die einen prepaid- oder Laufzeitvertrag für eine Listung auf dem "Roam like home" Wiki berechtigen. Zwei Grundbedingungen sollten von vorneherein klar sein:

  • das Angebot sollte für Deutsche im Ausland verfügbar sein
  • das Angebot sollte aus Deutschland im Roamingbetrieb handhabbar sein

Damit fallen fast alle Laufzeitverträge raus, genauso wie spezielle Angebote für eingeschränkte Kundenkreise und SIM-Karten, die sich z.B. überhaupt nicht aus dem Ausland aufladen lassen ohne lokales Zahlungsmittel. Ein 24-Monatsvertrag kommt sowieso nicht in Frage, solange die Zeit-FUP im Raum steht, allenfalls monatlich kündbare Laufzeiten.

Größe von Datenpaketen

Das Kapitel über die Qualität im Mobilfunk stellt klar, dass insbesondere Angebote mit 4G/LTE gesucht werden und gleichzeitigen Abdeckungen durch möglicherweise 2 oder 3 Netze. Dazu ist es wichtig ,bei jedem Angebot die Roamingpartner und die gebotene Technologie genau zu benennen: Telekom 2G/3G/4G, Vodafone 2G/3G/4G und Telefónica 2G/3G/4G.

Das Kapitel über die Preise stellt klar, dass insbesondere reine Datenpakete und große Datenpakete in den 4G/LTE-Netzen von Telekom und auch Vodafone gesucht sind. Für viele spielt der Preis eine Schlüsselrolle, aber die Ansprüche an Daten sind individuell sehr unterschiedlich.

Darum soll hier die "Größe" eines Datenpakets definiert werden. Wir gehen dabei von Monatspaketen für 28-31 Tage aus.

  • sehr kleine Datenpakete: < 100 MB
  • kleine Datenpakete: 100 MB - 1000 MB
  • mittelgroße Datenpakete: 1 GB - 9,9 GB
  • große Datenpakete: 10 - 50 GB
  • sehr große Datenpakete: > 50 GB bis unbegrenzt

Weil der Erwerb und die Handhabung von ausländischen Prepaidangeboten mit einigen Nachteilen und Schwierigkeiten verbunden ist, muss sich deren Gebrauch schon lohnen. Daraus ergibt sich, dass die Preise deutlich unter vergleichbaren deutschen Lösungen liegen müssen. Vergleichbar mit Prepaidangeboten sind effektiv nur andere Prepaidangebote. Daher wenden wir uns zunächst diesen zu. Weiter unter wird dies noch gegen Postpaid mit oder ohne langfristige Bindung abgewogen.

Preise im deutschen Prepaidmarkt

Deutsche Mobilfunknetze

Betrachten wir zunächst den deutschen Prepaidmarkt im Jahr 2020 preislich. Bis heute sind fast alle Prepaid-Tarife schließlich auf 4G/LTE freigeschaltet worden. Allerdings haben Discounter-Tarife eine niedrigere max. Geschwindigkeit als die Netzbetreiber-Tarife. Sie unterscheiden sich aber sonst nur im Preis. Die Tarife im Telefónica-Netz bieten als einzige zudem VoLTE und WiFi Calling.

Wenn wir im folgenden auf dem schwer überschaubaren deutschen Prepaidmarkt nach Datenpaketen suchen, beinhaltet das auch sog. "Smart-Pakete" mit Minuten und SMS.

Prepaid-Preise für mobile Daten (Update Feb.2020)

Im den Jahren 2019/20 haben alle 3 Netzbetreiber (oder deren Reseller) die Preise gesenkt für Prepaid (mit LTE) oder prepaid-ähnliche Angebote, so dass wir das Preiskapitel neu kalkulieren müssen. Was ist jetzt in Deutschland 2019 neu dazugekommen?

  • da wäre zunächst FUNK von Freenet bei o2 im Netz, die im Frühjahr schon "unlimited" (ohne klare FUP) neu definiert haben mit einem Tarif (ohne Roaming) für knapp 30 € im Monat. Dies ist zwar kein prepaid, sondern "PayPal-paid" aber aufgrund der Bedingungen ziemlich mit prepaid gleichsetzbar. Hier hätten wir also die neue Preisreferenz für unlimitiertes Internet bei o2.
  • dann kam Vodafone mit seinem Vodafone Digital Angebot heraus: 10 GB pro 28 Tage für 20 €. Das ist besser als alle anderen Prepaidangebote, einschl. der neuen nun auch im LTE laufenden Lidl connect Pakete. Es ist nicht ganz klar, ob das Angebot dauerhaft läuft. Bei dem Werbeaufwand kann man aber von einen längerfristigen Zeitraum ausgehen. Auch VF Digital ist nicht ganz echtes Prepaid, sondern braucht ein Konto als Referenz, kann aber danach wie prepaid geführt werden. Wir hätten also die neue Referenz von Vodafone von 2 € pro GB bei 10 GB und weiter von etwa 3-4 € pro GB in kleineren Paketen bei Lidl connect.
  • und schließlich haben Telekom und Vodafone fast allen ihrer Sekundärmarken Preissenkungen und 4G/LTE-Netz-Zugang gewährt, womit sie in die Betrachtung einbezogen werden können.

Dies sind die günstigsten Lösungen für 3 GB, 5 GB und 7 GB mit Telefon-Flat im jeweiligen LTE-Netz für jeweils 28 Tage im echten oder quasi-Prepaid:

Netz (LTE) 3 GB 5 GB 7 GB Flat
Telefónica 10 € (3,5 GB) 15 € (5,5 GB) 20 € (7,5 GB) n./a.
- Reseller 8 € Aldi Talk etc. 13 € Aldi Talk etc. 18 € Aldi Talk etc. 30 € (Funk)
Vodafone 10 € (2,5 GB, Spezial) 15 € (VF Flex) 20 € (10 GB, VF digital) n./a.
- Reseller 8 € Lidl connect 13 € Lidl connect 18 € Lidl connect n./a.
Telekom 15 € Mobil L 25 € Mobil XL 40 € (6,5 GB XL + SO) 100 € (Max)
- Reseller 8 € ja!/Penny/Norma 13 € ja!/Penny/N. 20 € ja!/Penny/Norma n./a.
PREIS 2,70- 5 € pro GB 2,60- 5 € pro GB 2,57- 5,71 € pro GB 30 € -100 €

Stand: Februar 2020

Daraus ergibt sich nun, dass im Hauptverbrauchsbereich 3-7 GB pro Monat - über den der Wettbewerb läuft - die Discounter alle ziemlich ähnliche Preise für mobile Daten nehmen. Der liegt linear über aller 3 Größen etwa bei 2,60 € pro GB. Das ist erstaunlich, weil normalerweise über Nachlässe zu größeren Paketen animiert wird. Die Hauptmarke liegt ca. 20 % darüber bei 3 € bei Telefonica und Vodafone. Bei Telekom liegt sie das nur im geringen Volumenbereich und wird dann über 100% bei 7+GB. Die Flatrate kostet das 3,3-fache von der Funk-Flatrate im Telefonica-Netz.

Gesprächs- und SMS-Preise

Bisher haben wir uns nur reine Datenpakete, bzw. die -anteile an Combo-Paketen angesehen. Darauf soll hier auch der Schwerpunkt liegen, da Telefonie und SMS in Deutschland im internationalen Vergleich sehr günstig verkauft wird. Eine sog. "All-Net-Flat" für unbegrenzte Gespräche in alle Netze gibt es schon für wenige € pro Monat, Minutenpakete liegen darunter. Bei Telefonie oder SMS ist auch der LTE-Zugang zweitrangig.

Die oben gezeigte Tabelle verändert sich allerdings etwas, wenn man eine Sprachflat zu den Anforderungen dazu nimmt. Heute ist für Smartphone-Nutzung eine Telefonie-Flat in alle deutschen Netze relativ üblich. Hierfür nimmt die Telekom einen Aufpreis von 4 € bei congstar, was das Angebot dann doch teurer als bei den Konkurrenten macht, die diese Flat bereits meist inkludiert haben.

Eine Auslandslösung ist suboptimal für eingehende Inlandsgespräche. Dort werden zwar sog. All-In-"Smart"-Pakete für Smartphones mit berücksichtigt, aber der Telefonie- und SMS-Anteil kann da nicht herausgerechnet werden und fließt dann nur in die Gesamtbetrachtung des Pakets für Daten mit ein.

Vergleich mit Laufzeitverträgen

Es ist grundsätzlich problematisch, echte Prepaid- mit lang laufenden Laufzeitverträgen zu vergleichen. 2017 waren nur noch 1/4 aller Verträge in Deutschland prepaid, das restliche 3/4 dagegen Laufzeitverträge. Davon sind in Deutschland die meisten 24-monatige "Knebelverträge", die erst kurz vor Ablauf verändert oder gekündigt werden können. In vielen anderen europäischen Ländern sind Laufzeitverträge dagegen jederzeit zum Monatsende kündbar. Die Bundesregierung plant das zu verändern und die Laufzeit auf maximal 12 Monate zu begrenzen. Die Telkos laufen dagegen Sturm. Leider stehen diese oft flexibleren Angebote Ausländern i.d.R. nicht zur Verfügung, da sie entweder ein Konto im Land benötigen und z.T. sogar einen Wohnsitz.

Dies sind die Standard-Laufzeitverträge der 3 deutschen Netzanbieter:

Laufzeitverträge-1582739316.png

Diese Preise werden aber i.d.R. nur von den Kunden so bezahlt, die subventionierte Hardware kaufen wollen. Bringt man sein Gerät mit oder kauft es extern, sind hohe Abschläge und Boni zu erhalten, die z.T. deutlich unter Prepaid liegen, aber dennoch zumeist eine 24-Monats-Bindung vorraussetzen.

Nach Forderungen aus Politik und von Verbrauchern nach flexibleren Verträgen, hat man reagiert und bietet nun vermehrt auch monatlich kündbare Postpaid-Laufzeitverträge an. Diese sind zwar oft mit einer Anschlussgebühr versehen und etwas teurer als die 2-Jahres-Verträge, aber auch flexibler. Während ein monatlich kündbarer Vertrag somit Prepaid in der Flexibilität ziemlich nahe kommt, haben 2-Jahres-Verträge den Nachteil der festen Bindung, den jeder für sich kostenmäßig selbst einpreisen muss.

Man muss also auch die wachsende Zwischengruppe der monatlich kündbaren Verträge zwischen Prepaid und klassischen Laufzeitveträgen in die Betrachtung mit einbeziehen. Hier ist Drillisch im o2-Netz traditionell stark, der über verschiedene Marken (Deutschland SIM, Simply, YourFone, WinSIM, MaXXim usw.) rotierende Promotions von 2-10 GB ggw. etwa zu 1-2 € pro GB verkauft. Sie bieten damit das o2-Netz für kleinere Volumen günstiger als reines Prepaid an. Am anderen Ende der Volumenskala macht das Funk von Freenet mit der Datenflat ebenso. Bei Telekom und Vodafone ist diese Zwischengruppe noch sehr selten eher als Nischenprodukt zu finden, z.B. über Reseller wie Klarmobil, Congstar, otelo oder Mobilcom-Debitel.

Alle ausländischen Angebote in diesem Wiki sind entweder Prepaidverträge oder zumindest monatlich kündbare Laufzeitverträge für die keine längere Bindung (als ein Monat) gilt.

Kriterien

Aus der Betrachtung der Qualität der Netze und der Preise im Mobilfunk sowohl im europ. Vergleich als auch im deutschen Markt und unter Abwägung der Vor- und Nachteile einer Auslandslösung ergibt sich nun für dieses Wiki:

Gesucht werden Ergänzungen zum deutschen Markt. Die Roaminglösung kann eine deutsche SIM-Karte nicht voll ersetzen. Sie beinhaltet aber keine Bindungen, evtl. niedrigere Preise roamend im gleichen Netz und andere Tarifoptionen, die in Deutschland vielleicht nicht erhältlich sind, oder eben nur für Laufzeitverträge.

Daher werden folgende zwei Mindestanforderungen für eine Listung im Wiki formuliert, die alternativ gelten:

  • der Tarif aus dem Ausland darf maximal halb so viel kosten im Einzelhandelspreis (einschl. der SIM-Karte und möglicher Nebenkosten) wie der günstigste deutsche Prepaidtarif (oder quasi-Prepaidtarif) mit ähnlichen Volumen und vergleichbarer Vertragsart (insbesondere für Daten) im jeweils gleichen Netz (incl. LTE).
  • oder: der Tarif aus dem Ausland bietet besonderes Features an wie Streaming-Flatrate, Volumenübertrag ins Folgemonat, alle drei LTE-Netze in Deutschland oder eine längere oder unbegrenzte Gültigkeit der Pakete, zusätzliche günstige Roamingländer über die EU hinaus, Wochenpakete usw., die im deutschen Prepaidmarkt aktuell nicht angeboten werden. In diesem Fall darf der Preis dennoch nicht deutlich über dem vergleichbarer deutscher Prepaidtarife im gleichen Netz liegen.

Damit wird dem Hauptargument für viele, nämlich dem Preis, Rechnung getragen, aber auch Lücken im deutschen Prepaidmarkt mit Alternativen gefüllt.

Konkret für unsere Suche in Europa ergeben sich damit folgende Schwerpunkte:

  • große Datenpakete (von 10 GB und größer) ohne Bindung bei Telekom und Vodafone im Netz
  • mittelgroße Datenpakete (2-10 GB), die deutlich unter dem Referenzpreis in Deutschland liegen (s. Tabelle)
  • kleine Datentarife, die deutlich unter dem günstigsten Grundpreis von z.Zt. 6 ct pro GB liegen
  • Pakete mit neuen Zusatzoptionen oder -funktionen, die es in Deutschland bisher so nicht gibt
  • Tarife mit günstigen Roamingländern außerhalb der EU (wie Schweiz oder USA)

Weniger wird auf Sprach- oder SMS-Pakete geschaut, die allerdings in Combo-Tarifen ("Smart-Tarifen") als All-In-Lösung auch berücksichtigt werden. Reine Sprach- oder SMS-Pakete gänzlich ohne Daten kommen aber nicht vor.

Advertisement